Spitzenleistung der Ehrenamtlichkeit in Müden

Apr 08

Umfangreicher Arbeitseinsatz von vielen Bürgerinnen und Bürgern.

MÜDEN. Am Samstagmorgen, den 29. März 2014 war es wieder soweit. Ab 09.00 Uhr trafen sich an den verschiedenen Arbeitsstellen mindestens 40 Männer und Frauen und 20 Kinder und Jugendliche, um den Frühjahrsputz in Müden zu gestalten. Im Namen des Müdener Vereinsstammtisches hatte Volker Nickel schon vor Wochen dazu eingeladen. Im Vorfeld des eigentlichen Arbeitseinsatzes waren viele Absprachen getroffen worden. Der Bauhof der Gemeinde war mit seinem Personal dankenswerter Weise helfend beteiligt, und so konnten in verschiedenen Verantwortlichkeiten kleine und große Projekte durchgeführt werden. Der gesamte Pflanzenbereich um die Kräuterspirale und dem Mühlengelände richteten die Helfer unter Anleitung von Dieter Schott für das Frühjahr her. In der Unterlüßer Straße pflanzten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Müden unter Aufsicht von Andre Hallmannseder Rhododendronbüsche und legten ein Beet an. Der Bereich an der Unterlüßer Straße, Ecke Eichhornkobel stand ganz besonders im Fokus der Arbeitsleistungen.Nach langer Vorbereitung durch Freiwillige, konnte eine schlagkräftige Männergruppe unter der fachlichen Hilfe von Stephan Vollbrecht die Fläche mit Rasenansaat, Heide und Rhododendron neu gestalten. Ein weiteres neues Kleinod in Müden entstand. Die vielen Bänken in Müden sind wieder in frischem Glanz. Reinhard Leverenz hat mit seiner Arbeitstruppe entscheidend dazu beigetragen. Nach der Heideentkusselungsaktion im letzten Jahr lag noch vermehrt Strauchwerk in der Heidefläche auf dem Wietzer Berg. Hier hatte sich die Grundschule Müden mit Kindern und Eltern ihr Betätigungsfeld gesucht. Mit Trecker und von Hand wurden die Bäume zusammengetragen und anschließend geschreddert. Hinrich Tewes und Rita Euhus leiteten diese vorbildliche Aktion. Aber auch die Wanderwege sollten wieder von vielerlei Hilfe profitierten. Die Anglertruppe um Dieter Kreutziger führte in diesem Jahr Instandsetzungsarbeiten an dem Wilhelm Martens Weg durch. Weitere Pflegearbeiten erledigten die Helfer um Torsten Ahrens. Mit seiner Helferinnen, Helfer und Kinder wurde der Fluss-/Walderlebnis-Pfad im Bereich um Poitzen wieder besser begehbar gemacht. Laufspuren wurden ausgebessert und das Astwerk geschnitten, so dass die Gäste diesen wunderschönen Wanderweg wieder unbeschwert entlang laufen können. All diese Arbeiten wären wiederum ohne Unterstützung der heimischen Firmen nicht möglich gewesen. So unterstützten die Dachdeckerfirma Friedrich Stelter und die Baufirmen, Uwe Bockelmann und Stephan Vollbrecht. Der Vereinsstammtisch bedankt sich herzlich für die unermüdliche und kostenfreie Mithilfe. Die Getränke während der Arbeit spendeten die Kutschenzentrale Kurt Marquardt und das Gasthaus am Heidesee mit Gerrit Jung. Nach getaner Arbeit ging es zum Mittagessen. In diesem Jahr hatte sich Carsten Dickow mit dem Bauernwald bereit erklärt, die Helfertruppe zu verköstigen. An dieser Stelle ein großer Dank für die hervorragende Versorgung. Volker Nickel bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfer und schloss den Tag mit der Hoffnung, dass sich im nächsten Jahr genauso viele helfende Hände für ihr Müden arbeitsreich einsetzen mögen.

Das Bild zeigt Kinder und Erwachsende der Grundschule beim Heideentkusseln.