Sängerball 2007

Dez 29

Rauschender närrischer Sängerball in Faßberg.

Schon zum 6. Mal feierte der Männerchor Müden-Faßberg im Soldatenheim „Schlichternheide“ seinen närrischen Sängerball. In dem ausverkauften Haus hatten sich die Sängerinnen und Sänger ein abwechslungsreiches Programm einfallen lassen. Einige Originalitäten waren auch geplant, welche die Ballbesucher überraschen sollten. Eingeläutet wurde der Ball durch Liedvorträge des Männerchores und Klassikchores „Cantamus“, begleitet von Leli Zhuang am Klavier. Speziell, das von den Männern vorgetragene Marsch Septett aus der Operette „Die lustige Witwe“ begeisterte die Ballbesucher.

In seiner Begrüßung eröffnete der 1. Vorsitzende Volker Nickel die karnevalistische Zeit in Faßberg und bedankte sich gleichzeitig bei allen Mitwirkenden für die umfangreiche Unterstützung. Besonders lobend stellte er das bezaubernd geschmückte Soldatenheim heraus.

Nach der Eröffnung des Balles durch die Heidjer-Band trug eine „Original Faßbergerin“ ihre Sorgen und Nöte vor. Als nächstes folgte ein Bahnhofsvorsteher, der seine Reisegäste so richtig auf die „Schippe“ nahm. Kein geringerer, wie die zwei Faßberger Urgesteine Erika Sommer und Peter Schweden hatten sich diesen Sketch ausgedacht. Wer glaubt, dass bei der Bundeswehr keine ordentliche Ausbildung mehr stattfindet, der musste sich am Ballabend eines Besseren belehren lassen. Hatte doch der „Ausbilder Schmidt“ seine Soltauer Rekrutentruppe fest im Griff. Doch auch die „Bahnhofsfrau vom Berliner Hauptbahn“ hat einiges über ihr geruchsübergreifendes Metier zu berichten. Karl Rosenkranz brachte mit viel Geschick diesen weiblichen Part in das närrische Publikum. Was passiert, wenn man (Frau) die Pille im Wasser einnimmt, zeigten bei ihrem Debüt die drei Damen Margot Bartz, Hedwig Sax und Brigitte Sitterlee,. Dabei hatten sie die Lacher auf ihrer Seite.

Den krönenden Abschluss bildete auch in diesem Jahr wieder traditionell das Männerballett des Männerchores. Unter der Choreografie von Bettina Nickel tanzten die Männer „Die Fischerin vom Bodensee“. Hier stellten die „Fischerin“ und der „Schwan“ ein besonders tänzerisches Ensemble dar, welches durch seine umwerfende Grazie zu Ausdruck kam.

Nach dem Programmende tanzte ein begeistertes Ballpublikum bis in den nächsten Tag. Weit nach Mitternacht beschloss der Männerchor Müden-Faßberg mit einem großen Schlusskreis den gelungenen Sängerball 2007.