JHV 2011

Dez 31

JHV 2011

20110219_schlagzeilen_590

Faßberg. In der Jahreshauptversammlung am 05. Februar 2011 konnte Volker Nickel den anwesenden Mitgliedern über ein erfolgreiches Jahr 2010 berichten. Herausragende Ereignisse waren neben dem „Närrischen Sängerball“ das Hofsingen auf dem Hof Dageförde und die Chorreise nach Kanada.

Auf das Jahr gesehen, sang der Männerchor rund 43-mal und der Klassikchor traf sich zu 46 Chorproben und Veranstaltungen. Mit insgesamt 58 Sängerinnen und Sängern in beiden Chören kann sich die kulturelle Arbeit des Vereines sehen lassen. Auch im Männerchor ist wieder eine anzahlmäßige Besserung eingetreten. Momentan singt der Chor wieder mit 28 Mann. Die Teilnahme an den Proben und Auftritten liegt bei ca. 80%. In seinem Jahresbericht bedankte sich Nickel bei Heinz Kröll, der beide Chöre leitet, für sein Engagement und unermüdliche Chorleiterarbeit. Die Pianistin Leli Zhuang musste leider mit der Klavierbegleitung bei den Chören seit September 2010 aufhören. Aber auch hier hatte der Chorleiter Gutes zu vermelden. Ab März 2011 werden die Sängerinnen und Sänger wieder am Klavier durch eine neue Pianistin begleitet.
Unter dem Tagesordnungspunkt Wahlen kam es zur Wahl der Schatzmeisterin. Renate Danklehf wurde einstimmig wiedergewählt. Nickel bedankte sich außerdem bei ihr für die zurückliegende Arbeit. Eine seltene Ehrung wurde dem Sänger Günter Berger zuteil. Er wurde von dem Kreischorleiter des Sängerkreise Celle e. V. Helmut Floßdorf für 60 Jahre aktives Singen geehrt. Nach einer kleinen Laudatio überreicht Floßdorf die „Goldene Ehrennadel“ des „Deutschen Sängerbundes“. Doch auch der Verein ließ es sich nicht nehmen eine Anerkennung auszusprechen. So überreichte Nickel eine Urkunde und ein Geschenk. Für 40 Jahre aktives Singen zeichnete der Kreischorleiter im Anschluss Willi Schultz aus.
Als „Sänger des Jahres“ kamen in diesem Jahr Werner Rehwinkel und Wilhelm Bornheber zum Zuge. Beide erhielten als Auszeichnung den Pokal und Ehrenbecher. Sie hatten an 39 Veranstaltungen des Männerchores teilgenommen. Den 2. Platz belegten Herbert Lübken Oswald Eilmes und Wilhelm Eilmes. Für den Klassikchor konnte Nickel drei Ehrungen für die ersten Plätze vornehmen. Dies waren wiederum Werner Rehwinkel, Wilhelm Bornheber und Wilhelm Eilmes. Hier stellte Nickel nochmals heraus, dass von 50 Sängerinnen und Sängern insgesamt 20 die ersten vier Plätze belegten. Dies sei eine hervorragende Gesangstundenbeteiligung.

Zu guter Letzt ist Wilhelm Bornheber für das Jahr 2011 auch noch der stolze Besitzer des Bregenwurstordens. In der Versammlung bedankte sich Nickel außerdem vornehmlich bei Wolfgang Krause, der sich speziell mit der Notenarbeit für die beiden Chöre auseinandersetzt. Doch auch Willi Schlicht und Margot Bartz erhielten ein kleines Präsent. Neue „Highlights“ sind für das Jahr 2011 bereits in der Planung. Am 26. Februar findet in diesem Jahr der „Närrische Sängerball“ statt. Am 19. Juni will der Verein wieder singen und musizieren auf dem Hof Dageförde. Insgesamt werden fünf Chöre aus der näheren Umgebung mit dabei sein. Vom 04. bis 08. August kommt aus Kanada die „Grand Prairie Marching Band“ zu Besuch. Es handelt sich hier um einen Gegenbesuch aus dem Jahr 2010. Neben verschiedenen Besichtigungen soll auch zu kirchlichen Anlässen gesungen werden. Gegen 20.00 Uhr schloss die Mitgliederversammlung mit einem deftigen Essen im Hotel Herrenbrücke in Faßberg.

Das Bild zeigt von links: Helmut Floßdorf, Willi Schultz, Günter Berger und Volker Nickel

Das Bild zeigt von links: Helmut Floßdorf, Willi Schultz, Günter Berger und Volker Nickel