JHV 2006

Dez 31

JHV 2006

Vorsitzender des Männerchores Müden-Faßberg im Amt bestätigt.

In der Jahreshauptversammlung am 03. Februar 2006 standen neben den Vorstandswahlen wichtige Ehrungen und Überlegungen zur Gründung eines Projektchores im Vordergrund.
Außerdem konnte Volker Nickel den Kreischorleiter Helmut Floßdorf begrüßen und über ein erfolgreiches Jahr 2005 berichten. Herausragende Ereignisse waren neben dem „Närrischen Sängerball„ das Hofsingen bei Dageförde, die Sängerfahrt zu Airbus nach Finkenwerder aber auch das Solistenkonzert am 30. Dezember in der Laurentius Kirche in Müden.

Seinen Jahresbericht stellte der erste Vorsitzende, wie bereits in den zurückliegenden Jahren, für das Jahr 2006 unter das Leitmotto „Neue Projekte wagen“. In seinen Ausführungen begründete er den Leitspruch mit der Überlegung, dass die Mitbürgerinnen und Mitbürger in der Gemeinde zum Chorgesang angeregt werden müssen. Außerdem hätten die klassischen Chöre immer mehr Probleme ihren Sängernachwuchs zu finden.

Durch den Chorleiter Heinz Kröll mit Leben gefüllt, soll unter der Schirmherrschaft des Männerchores in diesem Jahr für chorbegeisterte Einwohner ein Chorprojekt gestartet werden. Die Musikrichtung wird sich voraussichtlich mit dem Musical „Hair“ beschäftigen. Aus diesem Bühnenwerk möchte der Chorleiter Lieder wie, Wo geh ich hin (Where do I go), Lasst den Sonnenschein (Let the sunshine in), einüben. In einem Konzert sollen diese dann vorgetragen werden. Heinz Kröll schwebt vor, dass alle Altersgruppen, Männlein wie Weiblein, Groß und Klein, dabei mitmachen. Der Männerchor wird dazu in nächster Zeit eine Interessenabfrage starten.

Weiterhin schlug der 1. Vorsitzende in seinem Jahresbericht vor, dass der Vorstand im nächsten Jahr eine große Sängerfahrt nach Dresden, verbunden mit einem Singen in der Frauenkirche, organisieren wolle.

Alles in allem, stellte er fest, sang der Männerchor 63-mal und die Klassiksparte 32-mal bei öffentlichen und privaten Anlässen. Mit insgesamt 29 Sängern im Männerchor und 19 Sängerinnen und Sänger in der Klassiksparte kann sich die kulturelle Arbeit des Vereines sehen lassen. Die Teilnahme an den Proben und Auftritten liegt bei ca. 80%. Dem Chorleiter Heinz Kröll ermöglicht dieses erstklassige Engagement eine gute Chorarbeit.

Bei der anschließenden Wahl wurde neben Volker Nickel auch der Schriftführer Frithjof Müller im Amt bestätigt. Nach sechs Jahren Notenwart trat Herbert Lübken zurück. Volker Nickel bedankte sich für seine unermüdliche Arbeit. Neu wurde in diese Aufgabe Werner Rehwinkel gewählt. Den erweiterten Vorstand bestätigten die Mitglieder insgesamt. Als Pressewart fungiert weiterhin Wolfgang Krause und als Fahnenabordnung verbleiben Heinrich Ahrens, Oswald Eilmes und Willi Schlicht im Amt.

Eine besondere Ehrung wurde an diesem Abend Günther Berger zuteil. Nach Abstimmung der Mitglieder wurde er zum Ehrenmitglied des Männerchores Müden-Faßberg ernannt. Diese überaus seltene Ehrung nahmen dann auch der Kreischorleiter und der Vorsitzende vor. Günther Berger singt seit 55 Jahren im Männerchor und ist mit seinen 84 Jahren noch einer der fleißigsten Sänger.

Bettina Nickel wurde für 25 Jahre aktives Singen in verschiedenen Chören geehrt. Klaus Behlau und Alfred Freitag bekamen die Nadel für 25 Jahre förderndes Mitglied im Männerchor. Speziell bei Klaus Behlau ging Volker Nickel auf dessen Verdienste in Verbindung mit dem Zusammenschluss der beiden Männergesangvereine Faßberg und Müden ein. Hatte er doch maßgeblich daran mitgewirkt und schon frühzeitig die Weichen dazu gestellt.

Sänger des Jahre 2005 wurden im Männerchor Manfred Bartz und in der Klassiksparte Erika Sommer und Wilhelm Eilmes. Den Bregenwurstorden bekam Kurt Voesch überreicht. Mit einem Geburtstagsständchen für Willi Schlicht endete die harmonische Mitgliederversammlung des Männerchores Müden-Faßberg.